Rückbildung nach der Geburt: „Weniger ist mehr“


Eine Schwangerschaft bedeutet für den Körper eine große Veränderung:

  • die Gebärmutter, die normal ca. 7-9 cm lang und 60 g schwer ist, hat am Ende der Schwangerschaft 30 cm Länge und wiegt 1 kg.
  • die Bänder, die der Gebärmutter im Bauchraum Halt geben, werden bis zu 4 mal so lang
  • die Bauchmuskulatur erfährt eine sehr starke Dehnung, die zwei Muskelbäuche der geraden Bauchmuskulatur können oft bis zu 10 cm, oder mehr, auseinandergehen (= Rectusdiastase)
  • Rücken- und Gesäßmuskulatur sind oft stark angespannt um einen Gegenhalt zu bieten

Bei der natürlichen Geburt wird der Beckenboden stark gedehnt (v.a. bei lang andauernden Presswehen, Geburtsposition Rückenlage mit angewinkelten Beinen,..) und oft auch verletzt (Damm-/Scheidenriss, Dammschnitt).

Beim Kaiserschnitt wird der tiefe Bauchmuskel, der mit dem Beckenboden verwachsen ist, durchtrennt und somit der Beckenboden- bzw. die Bauchmuskulatur geschwächt.

Nach der Geburt beginnt die Rückbildung.

Ein altes Sprichwort sagt: „9 Monate kommt es, 9 Monate geht es.“

Dies wird leider heutzutage kaum mehr berücksichtigt. Viele Frauen wollen möglichst schnell nach der Geburt ihr ursprüngliches Gewicht wieder haben. Dies verleitet viel zu früh, mit viel zu starken Belastungen zu beginnen, ohne Rücksicht auf die noch geschwächte oder gar strukturverletzte Muskulatur zu nehmen.

Beispiele

Die stark überdehnten vorderen Bänder der Gebärmutter brauchen ca. 9 Monate bis sie wieder die ursprüngliche Länge haben. In dieser Zeit hat die Gebärmutter im Bauchraum nur einen verminderten Halt. Vor allem bei Stoßbelastungen (Laufen, Springen,…) kommt es zu starken Druckbelastungen auf den noch geschwächten Beckenboden.

Frühzeitiges unfunktionelles Bauchmuskeltraining (z.B. Sit ups, Übungen mit langen Hebeln,..) verstärkt den Druck nach unten auf den Beckenboden und verschlimmert die oft noch vorhandene Rectusdiastase (Spalt zwischen den geraden Bauchmuskeln nach der Geburt).

Folgen (oft erst zu einem späteren Zeitpunkt) sind Inkontinenz, Organsenkungen, Rückenschmerzen,...

In meiner Rückbildungstherapie erstelle ich einen genauen physiotherapeutischen Befund und biete, darauf basierend, einen gezielten Aufbau der Bauch- und Beckenbodenmuskulatur. Der optimale Zeitpunkt für den Beginn wäre ca. 6 Wochen nach der Geburt, aber es ist natürlich nie zu spät!